• Winter- und Sommerreifen: Der Unterschied liegt im Detail
    Ein großer Unterscheid zwischen den Modellen von Sommer- und Winterreifen besteht in der unterschiedlichen Materialbeschaffenheit der Gummimischsungen. Die Gummimischung der Winterreifen ist deutlich elastischer und garantiert auf diese Weise beste Hafteigenschaften auf nasser Fahrbahn bei niedrigen Temperaturen. Ein Sommerreifen bringt seine volle Fahrleistung bei ca. 7 Grad Celsius. Fällt die Temperatur unter diese Grenze wird die Lauffläche des Reifens deutlich härter und verliert somit ihre Leistungsfähigkeit. Wirft man einen genaueren Blick auf das Profil des Winterreifens, so wird schnell klar, dass die Anzahl der Profileinkerbungen im Vergleich zum Sommerreifen deutlich höher ist. Auf diese Weise entsteht eine höhere Manövrierbarkeit, da die Anzahl von Angriffswinkel und Profilkanten sehr groß ist. Auch die Anzahl der Lamellen innerhalb des Profils ist bei Winterreifen fünfmal so hoch. Die Folge ist eine messbar erhöhte Straßenhaftung und eine bessere Kraftübertragung auf einer geschlossenen, kompakten Schneedecke. Ebenfalls sehr schnell ins Auge fallen bei den Modellen der Winterreifen die breiten Längsrillen. Sie sind dafür verantwortlich, dass Schnee und Matsch schnell nach außen abgeleitet werden können. Achtung: Durch die Längsorientierung des Profils ist die Laufrichtung der Reifen sehr häufig schon vorgegeben. Eine kleinere Gruppe von Winterreifen verfügt über ein sogenanntes asymmetrisches Reifenprofil. Die Lauffläche des Reifens ist dann in […] Der Beitrag Winter- und Sommerreifen: Der Unterschied liegt im Detail erschien zuerst auf Auto Magazin Autoblog.
  • KFZ-Schutzdecken: Mit Softgarage und Autoplanen Werte schützen
    Die Indoor und Outdoor Abdeckungen für das Auto werden benötigt, um Fahrzeuge vor Schmutz, Schnee, Eis und sonstigen Umwelteinflüssen zu schützen. Auch der Wert des geliebten Autos bleibt somit lange erhalten, auf hohem Niveau, denn zerschlissene Autositze durch den Hund verursacht, sind mit Sicherheit keine Wertsteigerung. Welche Varianten bei Autoplanen gibt es? Es gibt unterschiedliche Autoschutzdecken und wichtig ist hier lediglich die Zweckbestimmung, wofür die Decke oder Plane dienen soll. Die Einen wollen Ihren Sportwagen oder Cabriolet in der Garage vor Staub und Schmutz schützen, die Anderen außerhalb im Carport. Wer einen Hund hat, möchte in jedem Fall seine Polster vor den Hundehaaren und Kratzer der Klauen schützen. Handwerker, die Ihr Werkzeug im Kofferraum aufbewahren, schützen diesen mit einer Kofferraum-Abdeckplane, denn bei einem Wiederverkauf kommt der desolate Kofferraum nicht gut an. So gibt es viele unterschiedliche Gründe, wofür so ein Car Cover zu gebrauchen ist. Worauf sollte man beim Kauf achten? Alle Autodecken und Planen werden auf Ihre Art strapaziert und so entscheidet die Qualität letztendlich auch über die Lebensdauer. Ein Sprichwort sagt: „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Gerade im Sommer und bei Minustemperaturen leiden die Autodecken extrem, daher sollte weder auf den Preis, dafür mehr auf die Qualität wert […] Der Beitrag KFZ-Schutzdecken: Mit Softgarage und Autoplanen Werte schützen erschien zuerst auf Auto Magazin Autoblog.
  • Spartipps für den Autokauf
    Sparen beim Autokauf? Hier erhalten Sie die wichtigsten Tipps Der wichtigste Punkt vorweg: Barzahlung heißt das Zauberwort. Wenn Sie dem Verkäufer beim Autokauf Barzahlung vorschlagen, können Sie bis zu 20 % einsparen. Weiterhin besteht Einsparungspotential, wenn Sie Ihr neues Auto bei einem freien Händler, im Internet oder im EU-Ausland kaufen. Aber warum sollten Sie Ihr Neufahrzeug bar bezahlen und sogar auf eine Nullprozentfinanzierung verzichten? Barzahlung bringt satte Vorteile für den Kunden und den Händler Durch die Barzahlung ist der Händler sicher, dass er sein Geld auch problemlos erhält und muss auch keine Finanzierung beantragen. Dafür gewährt er dem Kunden gerne einen Nachlass. Das zahlt sich also auch aus, wenn Sie die Kaufsumme über einen Ratenkredit finanzieren. Durch die niedrigen Zinssätze lohnt dies besonders. Vor dem Kauf sollten Sie also auf jeden Fall einmal eine Beispielrechnung aufstellen. Hier werden Sie schnell feststellen, dass ein Ratenkredit immer günstiger ist als ein Autokredit beim Händler. Wo können Sie beim Autokauf noch sparen. Sollten Sie mit Ihrem Fahrzeug mehr als 15.000 km pro Jahr fahren, lohnt sich ein Dieselfahrzeug. Bereits nach etwas mehr als drei Jahren fahren Sie schon günstiger als mit einem Benziner. Neben der ökonomischen Fahrweise können Sie auch beim Vergleich der […] Der Beitrag Spartipps für den Autokauf erschien zuerst auf Auto Magazin Autoblog.